1974

Auch wenn bis zum Jahr 1974 keine weiteren Aufzeichnungen vorliegen, blieb über diese knapp 4 Jahrzehnte die Fröhlichkeit im Musikverein nicht verloren.

 

Das Maispielen war bereits 1974 Tradition, bei dem nach dem Weckruf noch in geselliger Runde gefeiert wurde. Aus einem Eintrag über die Muttertagsfeier vom Kamaradschaftsbund im Jahr 1974: „Zum ersten Mal trat als Konkurrenz neben unserer Kapelle das vereinseigene 'Edel-Trio' (Erich Sommer, Josef Jeitler und Josef Schuller) auf."

 

Sie ernteten begeisterten Beifall und nach diesem Erfolg war es beinahe selbstverständlich, daß dieses Trio bei jeder sich bietenden Gelegenheit ihre musikalischen und gesanglichen Qualitäten (diese ließen sich noch geringfügig verbessern [Anm. der Redaktion] unter Beweis stellten, sehr zum Gaudium und zur Aufheiterung der Anwesenden. In früheren Jahren war ebenfalls ein Tag der Blasmusik Tradition bei dem ein Weckruf in St. Johann gespielt wurde.

1975

1975 wurde erstmals das Neujahrspielen eingeführt. Innerhalb von drei Tagen (26., 28.und 29. Dezember) brachten unsere Musikanten ihre Glückwünsche für das neue Jahr von Haus zu Haus. Der Reinerlös wurde bis auf einen kleinen Entschädigungsteil, der unter den Mitglieder aufgeteilt wurde, der Vereinskassa zugeführt und wurde für die Jungmusikerausbildung verwendet.

 

Aufgrund des großen Anklangs dieses wiederaufgenommenen Brauchs bei der Ortsbevölkerung,wurde beschlossen, das Neujahrspielen alljährlich durchzuführen. Diese Tradition wurde bis heute beibehalten.

1976

Am 2. 5.1976 fand eine Versammlung mit der Kühlhausgenossenschaft Unterlungitz statt. Da die Betriebskosten zu hoch waren, stand das Kühlhaus in Unterlungitz zum Verkauf frei. Nach langen Verhandlungen erhielt der Musikverein den Zuschlag. Es wurde beschlossen, daß das Kühlhaus mit Eigenleistung unter der sachkundigen Leitung von Musikkameraden und Maurer Anton Schuller umgebaut wird.

 

Auch nach dem gut 50jährigen Bestehen des Vereins war der Musikverein immer noch ein Teil der Freiwilligen Feuerwehr und somit offiziell kein eigenständiger Verein. Daher fand am 10. 8.1976 die offizielle Gründungsversamlung statt. Als offizieller Vereinsvorstand wurde der bereits bestehende Vereinsvorstand mit Obmann Franz Jeitler, Kapellmeister Florian Kohlhauser, Kassier Alfred Pesendorfer und Schriftführer Franz Handler sowie deren Stellvertreter einstimmig gewählt.

1977

 

Am 05.01.1977 wurde zum ersten Mal ein Musiker-Ball im Gasthaus Sommer in St. Johann veranstaltet. Aufgrund des guten finanziellen Erfolgs sollte nun auch in den nächsten Jahren eine solche Veranstaltung organisiert werden.

 

Während des nun 90jährigen Bestehens des Musikvereins wurden viele Veranstaltungen umrahmt. Dabei erwiesen (und erweisen) sich unsere Musikanten nicht nur als beliebte Musikgruppe sondern auch als gute und ausdauernde Gäste der jeweiligen Veranstaltung. Dazu ein Eintrag (wörtlich) aus dem Jahr 1977:

 

"22. 4.: An diesem Tag wurde der Baumarkt Teubl feierlich mit Musik, Gratisbier, Gratisjause eröffnet u. am

 

23.04. um 14 h spielten wir den Schlußmarsch."

 

Nach nur 10-monatiger Umbauphase fand am 03.03.1977 die erste Probe im neuen Musikhaus statt. Als erstes Stück in der neuen Vereinsheimat wurde der Kitzbühler Standschützen Marsch gespielt. Die offizielle Einweihung des Musikhauses fand am 17. 7.1977 im Rahmen des Gartenfestes des Musikvereins statt.

 

1979

Zu Pfingsten 1979 wurde ein zweitägiges Musikfest veranstaltet. Im Zuge dieses Festes wurden auch die neuen Uniformen des Musikvereins vorgestellt. Im Jahr 1979 zählt der Musikverein Unterlungitz 23 Mitglieder. Die neue Tracht konnte durch die Einnahmen beim Musikfest sowie durch das Neujahrspielen im Vorjahr und im laufenden Jahr finanziert werden.

1982

Am 4. 9.1982 wurde mit den Um- und Ausbauarbeiten im Proberaum begonnen. Nach 560 geleisteten Arbeitsstunden fand am 31.10.1982 die erste Probe statt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Trachtenmusikverein Unterlungitz